Aktuelles - Artikel

Quirlig, lustig, unterhaltsam – das ist „Chrissy“ Eixenberger
09.10.2020
Kategorie: Wallhausen aktuell

„Im dritten Anlauf klappt nun alles“ – so begrüßte Jürgen Conrad von der Gemeindeverwaltung das Publikum, und er sprach damit sowohl der Kabarettistin Christine Eixenberger als auch seinen Helfern aus dem Herzen. Schließlich war es die dritte Terminansetzung, aber dafür war auch das Interesse an der Vorstellung umso größer. Man kennt sich, nicht nur durch die Fernsehsendungen der Senkrechtstarterin, die 2019 den Bayerischen Kabarettpreis erhielt, denn viele erinnerten sich noch an die „Lernbelästigung“, mit der die ausgebildete Grundschullehrerin schon 2017 in Wallhausen für Furore sorgte. Natürlich kommt die Grundschule in ihrem „Best of“-Programm auch wieder vor. Wie lebt sich’s als Grundschullehrerin? frägt  sie ins Publikum und greift sich den Metzgerssohn Basti als Exempel heraus, bei dem die Bemühungen moderner Pädagogik zuhause gleich wieder relativiert werden: „Wursthafenstupfen ist wie autogenes Training, nur nahrhafter, meint der Vater.“ Und ja, auch Bestechungsversuche gebe es noch, zum Beispiel wenn Bastis Mutter dessen Notenbild durch die mitgebrachte Schlachtwurst verbessern will. Natürlich gibt es auch Kolleginnen im Überfluss, die oft übertriebene Fürsorglichkeit an den Tag legen, besonders wenn auf dem Schulhof auch einmal gerauft wird. Aber selbst die beste Streitschlichtung kann nicht verhindern, dass „der Linus dem Basti eins überzieht“ und der Rektor als einzig verbliebener männlicher Kollege dazu nur beschwichtigend sagt „Ich bin ja froh, wenn das die Buben selber unter sich ausmachen.“   (Bitte hier Foto 41 Eixenberger 1.jpg einfügen) So eine Grundschullehrerin hat jede Menge Stress, und hierzu zählen in erster Linie die Eltern: „Eltern gibt’s halt immer noch.“ Wenn man sich von diesem und anderen Stressfaktoren erholen möchte, geht man am besten in ein Wellnesshotel im Bayerischen Wald. Was aber dort nach der Sauna im Ruheraum getuschelt werde, dient nicht gerade der Auferbauung, vor allem wenn sich Mittfünfzigerinnen über ihre hinwelkende Attraktivität unterhalten. Die Angst vor jüngeren Konkurrentinnen, die richtige Botox-Behandlung und die Eifersucht der einen auf die andere können die schönste Wellness zur Katastrophe machen. Gerade das Wechselspiel der Dialoge, einschließlich der Attitüden und ausgeprägter Mimik beherrscht die Eixenberger richtig gut, und hier zeigt sich ihre Wandlungsfähigkeit, besonders wenn es am Ende zum spitzbübischen Lächeln kommt und ein Raunen durchs Publikum geht – aha, so ist das also.  Die längste Episode jedoch handelt von einer nächtlichen Irrfahrt nach einem erfolgreichen Auftritt durch bayerische Wälder und die Begegnung mit einer ausgewachsenen Wildsau. Die hat nicht nur die Ölwanne und den Kühler ihres Autos zerdeppert, sondern sie auch hilflos zurückgelassen. Ihr Freund, der „Ding“ war wenig gewillt, ihr zu Hilfe zu kommen. Und deshalb trank sie beim Warten auf die Polizei auf den Schrecken zwei Pikkolos, die sie als Dankeschön erhalten hatte. Doch damit konnte sie bei der Polizei nicht punkten, und so ging dieser Abend eher unerfreulich im Polizeirevier zu Ende. „Mit einem SUV wäre das alles nicht passiert“, sagt sie, und das ist dann wieder so ein Reizwort, mit dem sie die Mütter einfängt. „Die haben ihren SUV voll im Griff, stehen vor der Schule schon in der Warteschlange und öffnen die Türen, damit die Kinder nur noch einsteigen brauchen.“ (Bitte hier Foto 41 Eixenberger 2.jpg einfügen) Zum Schluss wird Christine Eixenberger noch ganz persönlich und erzählt, wie es „in Corona“ in ihrer Heimat, dem Schliersee, zugeht, nämlich handfest. Besonders wenn sich auf den Bergen Preußen und Bauern missverstehen, kann dies schon einmal eskalieren und Fronten aufbauen. Diesen oft gefühlten Gegensatz vertont sie dann noch in einem Lied und begleitet es mit der Ukulele. Und dann bedankte sie sich noch für die technische Unterstützung von Johannes Hammer und seinem Team, ohne die der Abend nicht diese Qualität gehabt hätte.

Quirlig, lustig, unterhaltsam – das ist „Chrissy“ Eixenberger
Quirlig, lustig, unterhaltsam – das ist „Chrissy“ Eixenberger

Sitemap

Hinweisbox